11.7.2010

Am 4. Juli 2010 haben wir die 1.Minizucchino geerntet mit mageren 22cm Länge und 200g Gewicht. Schon 5 Tage später gesellten sich 2 weitere Exemplare mit einer Gesamtlänge von 1/2 Meter und etwa 1200g Gewicht dazu. 
Die Hitzewelle tat ihr übriges, um schon 2 weitere Tage später drei neue Keulen an den heimischen Herd zu befördern. 
Zucchini-Lauch-Kartofffel-Supppe, Bolognese mit Mett und passierten Tomaten, Schiffchen mit gebratenem Mett und Schafskäse, sowie einfache Scheiben für den Grill, eingelegt in Knoblauch, Rosmarin und Thymian.Trotz 35°C Außen- und 40°C Küchentemperatur; wir haben fleissig gebraten und gebrutzelt. 

 

14.7.2010

Schon 10 Tage nach der ersten Ernte ist die Ausbeute auf stattliche 2 Meter Zucchinigesamtlänge mit ca. 4,5 Kg Gewicht (verteilt auf nur 3 Früchte) angewachsen. 
Weitere 5 Stück warten am Strauch, so ganz langsam wird uns Bange.

 

30.7.2010

Von den 5 haben wir zwei verschenkt: einmal 2.1 kg mit 42cm Länge und 39 cm mit 1.6 kg.
Nummmer drei ist für den mittlerweile dritten Suppentopf, Nummer 4 wird für das nächste Grillevent in Knoblauch eingelegt.

Was uns mittlerweile auffällt, dass nach 2 Wochen am Strauch, die Pelle der Zucchinis sehr dick und ungeniessbar wird. Vorgestern hatten eine neue Minizucchini (400g Microversion) als Schiffchen verspeist, da war die Haut/Pelle jedenfalls noch superweich. Deshalb der Tipp : auch wenn man unbedingt den Größenrekord bei den Zucchini-Wachs-Meisterschaften gewinnen will, besser schmeckts, wenn die Früchte noch klein sind!

Mal schauen, wann uns die Zucchinis zu den Ohren herauskommen.

 

9.8.2010

Die Zucchiniernte beläuft sich mittlerweile auf 24 kg mit 8,3 m Länge, wobei die letzte Ernte schon wieder 3 Tage zurückliegt – die nächsten warten schon… 
Wir haben zwar davon auch 8 kg verschenkt, doch ab heute haben wir Urlaub und da können nur Nachbarn und Familie herhalten.

5.10.2010

Jetzt sind 3 Monate Erntezeit verstrichen und die Zwischenbilanz (nicht Endbilanz!) ist folgende:

54 Stück, davon 18 verschenkt. 
51,2 kg, davon 20 kg verschenkt.
17,6 Meter Gesamtlänge. 

Da sich das Wetter vom kühlen September (10-12 °C) momentan verabschiedet – wir hatten heute 20°C – sind alle Pflanzen wieder zum Leben erweckt worden und bestimmt 11 Früchte im Garten. Sie sind zwar nicht mehr so groß wie im Sommer, aber genauso zart. Die Größte haben wir am 23. August mit 2525 g geerntet. Mal sehen, ob wir die 60 kg noch knacken.

10.10.2010

Nicht die 60 kg haben wir geknackt, aber die 60 Stück! 
(Vorläufige) Endbilanz: 
61 Stück, 
54 kg, 
19,2 Meter Länge. 

Das Gewicht je Frucht liegt jetzt nur noch bei gut 300 g bei 23 cm Länge, doch dadurch sind natürlich kaum Kerne drin. Ob ich von den 7 Stück im Kühlschrank noch welche verschenke, hängt von Guidos Bereitschaft nachher ab, daher kann ich unseren Eigengesamtverzehr noch nicht beziffern. Bis jetzt liegt er bei 31 kg, ist ja auch schon was. Eins steht aber fest: nächstes Jahr kommt ein bischen Abwechslung. Wassermelonen und Gurken werden auch mal angepflanzt. Jetzt, wo unser Zierkirschbaum ein Jahr weg ist, scheint alles viel besser zu gedeihen!